Und hier sind sie: Die Ergebnisse des Werkstattverfahrens

In Zusammenarbeit mit dem Bezirk Mitte, führten wir von Juni bis August dieses Jahres ein Werkstattverfahren durch. Diese Werkstätten mit Beteiligung von Vertreter*innen aus dem Bezirk, den Senatsverwaltungen (SenSW, SenWEB und SenUVK), lokale Gewerbetreibende  (z.B. Frauenhofer-Institut, GSG, TU Berlin, Berliner Unterwelten etc.), Nachbar*innen und interessierten Bürger*innen, sind Bestandteil einer offenen Projektentwicklung für die Ideenfindung zukünftiger Nutzungen. Ideen, Hinweise und Anmerkungen wurden gesammelt und gemeinsam diskutiert. Das Ziel des Verfahrens spiegelte sich darin wieder, ein gewerblich geprägtes sowie politisch akzeptiertes, neues Quartier zu entwickeln, das für attraktive und zukunftsfähige Nutzungen ausgelegt ist und langfristig von Nutzer*innen und Bürger*innen gleichermaßen nachgefragt wird. Diese breite und frühzeitige Einbeziehung von Wissensträgern vor den Verfahrensschritten der Bauleitplanung ist uns ein wichtiges Anliegen.

Der gesamte Prozess wurde hierbei von Illustratoren (Graphic Recorder) begleitet. Die dabei entstandenen Illustrationen, die im Bericht abgebildet werden, visualisieren die Diskussionen in den Werkstattgesprächen, jedoch nicht immer deren Ergebnisse.

Das Ergebnis des Werkstattverfahrens besteht aus einem Ergebnisplan und einer textlich-konzeptionellen Anlage. In diesem wurden die wesentlichen Inhalte zur Identität, den Alleinstellungsmerkmalen, den Nutzungen sowie Nutzungsverteilungen, dem Städtebau sowie zum Verkehr, zur Erschließung und zum öffentlichen Raum festgelegt, die im Rahmen des Verfahrens als ein Ergebnis unter allen Beteiligten erzielt werden konnten.

Beide Dokumente finden sie hier zum Download.

Der Ergebnisbericht bildet die Grundlage für den sich nun anschließenden städtebaulichen Ideenwettbewerb mit eingeladenen Architekturbüros.

Wir möchten uns bei allen Beteiligten und insbesondere bei den engagierten Bürger*innen für ihre konstruktive Teilnahme an den Werkstätten bedanken. Wir fanden den Prozess äußerst inspirierend, konstruktiv und zielführend. Wir denken, wir haben einen großen Schritt gemacht, um unser Projekt als Mehrwert für den Kiez und seine Umgebung zu verankern und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte.

Danke!